Die Kolloidmühle

In der Kolloidmühle werden Feststoffe, die in einer Flüssigkeit gelöst sind, in feinste Partikel zermahlen. Dadurch wird das sogenannte Kolloid erzeugt. In einer Mahlkammer kreist ein Rotor mit bis zu 6.000 Umdrehungen pro Minute. Durch die starken Kräfte wird der Feststoff zerteilt und im Dispersionsmedium gleichmäßig verteilt. Die maximale Partikelgröße kann über die Spaltbreite zwischen Rotor und Wand der Mahlkammer begrenzt werden. Kolloidmühlen werden zum Beispiel in der pharmazeutischen und chemischen Industrie eingesetzt, kommen aber ebenso auch in der Lebensmittelindustrie zur Anwendung.

Menü